Das GENESYS-Entwicklungsteam


GENESYS wurde unter der Leitung durch Prof. Dr.-Ing. R. Braune seit Anfang der 90er Jahre bis zu dessen Eintritt in den Ruhestand 2008 am Institut für Getriebetechnik der Leibniz Universität Hannover (IfG) im Rahmen von sechs aufeinander aufbauenden Dissertationen entwickelt. Davor lagen mehrjährige umfangreiche Erfahrungen des Instituts mit der Entwicklung und dem praktischen Einsatz verschiedener anderer Programme für die Auslegung und Optimierung von ungleichmäßig übersetzenden Getriebenen, die das Anforderungsprofil, die Kozeptentwicklung und die Realisierung von GENESYS als umfassendem und durchgängig rechnerintegriertem Gesamt-System entscheidend befruchteten.

 

Neben den nachfolgend genannten Dissertationen flossen in GENESYS auch zahlreiche Studien- und Diplomarbeiten ein, die von den Doktoranden betreut wurden, sowie das getriebetechnische know-how und die Kenntnis praktischer Anforderungen aller anderen Mitarbeiter des Instituts. Weitere Informationen über die am IfG durchgeführten Arbeiten und die dort tätig gewesenen Personen finden sich auf einer speziell dafür eingerichteten Internetseite Rückblick auf das IfG des Nachfolgeinstituts.

 

Eine besondere Würdigung verdient Herr Dr.-Ing. Carsten Breitfeld, der als erster Projektleiter das DV-technische Grundkonzept und die ersten Funktionsmodule von GENESYS entwickelte, auf denen alles Spätere aufbaute.

 

In der zeitlichden Reihenfolge ihrer Promotion erfolgte die Entwicklung von GENESYS durch folgende Doktoranden:

 


1995          Carsten Breitfeld

Kurzfassung Dissertation Carsten Breitfeld

1996          Mathias Eickhoff

Kurzfassung Dissertation Mathias Eickhoff

1999          Carsten Adomeit

Kurzfassung Dissertation Carsten Adomeit

1999          Ewald Bauermann

Kurzfassung Dissertation Ewald Bauermann

2000          Pascal Wohlenberg

Kurzfassung Dissertation Pascal Wohlenberg

2008          Aleksandar Vujevic

Kurzfassung Dissertation Aöleksandar Vujevic


HOME           ZURÜCK            WEITER